Eva Tillmetz

– Diplomtheologin,  Paar- und Familientherapie
– seit 1998 Praxis für Partnerschafts- und Familienberatung
– von 2002 – 2013  Lehrende am Institut ISYS Bayern / Sachsen
– seit 2007     Lehrtherapeutin für systemische Therapie (DGSF)
– Lehrende am Nürnberger Zentrum für systemische Familientherapie und Beratung
– Fort- und Weiterbildung, Supervision und Coaching L.U.S.T seit 2013
– Trainerin für EPL, Trainer-Trainerin für Familienteam®, Profiteam und Klasseteam
– Entwicklerin von FIB – FAMILIE IN BALANCE, das systemische Familienentwicklungsspiel

Autorin mehrerer Sachbücher:

  • „Familienaufstellungen. Sich selbst verstehen – die eigenen Wurzeln entdecken“ (Stuttgart 2000)
  • „Eltern werden – Partner bleiben“ (München 2004)
  • „Papa hat’s aber erlaubt …“ (München 2006)
  • „Balanceakt Familiengründung – Paare begleiten mit dem >Regensburger Familienentwicklungsmodell (Stuttgart 2014)
  • Fachbuch mit theoretischem Hintergrund zum Spiel FIB – FAMILIE IN BALANCE

Workshopinhalt:

Spielerisch systemische Veränderungsprozesse anregen

Konflikte verhandeln mit FIB – FAMILIE IN BALANCE

Eskalierende Partnerschaftskonflikte, Trennung und Scheidung, aber auch das Leben mit neuen Partnern und in Patchworkfamilien bedeuten für Kinder – und für Erwachsene – Unsicherheit,  Stress und emotionale Belastung. Sensible Eltern möchten ihre Kinder in diesen Umbruchsphasen schützen und suchen Hilfe, um die neue Lebenssituation zu meistern.

Mit dem systemischen Familienentwicklungsspiel FIB – FAMILIE IN BALANCE untersuchen Eltern wie Berater/innen alle Lebensfelder des Familiensystems. Der gemeinsame Blick auf die Lebensfelder der Familie wirkt deeskalierend und ermöglicht, Belastungen sowie Ressourcen genau herauszuarbeiten. Über das Medium Spiel entstehen und entdecken Eltern wie Berater/innen neue Perspektiven und zuvor nicht erkennbare Möglichkeitsräume werden sichtbar, spürbar und denkbar. Über Themen-, Emotions-, Zeit- und Geldkärtchen, die zu Kommunikation und Kooperation anregen, entwickeln die Eltern konstruktive Lösungen. Beispielsweise können verschiedene Lebensformen (Residenzmodell  /Wechselmodell / Nestmodell) durchgespielt werden.

Eva Tillmetz stellt zunächst das “Regensburger Familienentwicklungsmodell” vor, ein systemisches Konzept, das dem Planspiel FIB – FAMILIE IN BALANCE zugrunde liegt und zeigt darauf aufbauend, wie themenspezifisch gearbeitet werden kann:

  1. a) mit Eltern, die sich zu trennen beabsichtigen,
  2. b) mit getrennt lebenden Eltern und
  3. c) mit in Patchworksituation lebenden Eltern.

Abschließend können die KursteilnehmerInnen in Kleingruppen mit dem FIB-Spiel die Arbeitsweise selbst ausprobieren. Mehr Infos zum Spiel: www.fib-spiel.de.